Fritz Peschke – Der Bühnentischler

Fritz Peschke

Fritz Peschke
 

Der Bühnentischler im Metropol-Theater

Von Fritz Peschke haben wir, wie von den meisten auf dieser Internetseite erwähnten Personen, erst im Laufe des erahnens erfahren.
Dank der zahlreichen Unterlagen im Landesarchiv Berlin haben wir zu unserer großen Freude und Überraschung eine umfangreiche Personalakte von Fritz‘ Zeit am Metropol-Theater einsehen können. Aber alles der Reihe nach…

Jugendjahre

Friedrich Robert Eduard Peschke wurde als dritter Sohn seiner Eltern am 25. August 1890 in Berlin-Louisenstadt I geboren. Seine Eltern waren Emil Hermann Peschke und Wilhelmine Auguste Mombrai. Er ist der Bruder von Gustav Peschke, der Uropa der Einen.
Wie schon so oft an dieser Stelle erwähnt, können wir keine Aussagen über seine Jugendjahre machen. Wir wissen nur, dass er die ersten Jahre in Berlin verbracht hat, bevor seine Familie zwischen 1892 und 1894 nach Adlershof umgezogen ist. In dieser Gegend ist er, unseres Wissens nach, für den Rest seines Lebens geblieben.
Zwischen 1904 und 1908 hat er in Berlin eine Ausbildung zum Möbeltischler gemacht.

Militärzeit und erste Ehe

Vom 21. Juni 1915 bis 23. Dezember 1918 war Fritz Sanitäts-Unteroffizier in Frankreich beim Pionier-Regiment 23 im Feldlazarett 414 als Pionier und Sanitäter. Er bekam das Eiserne Kreuz 2. Klasse sowie das Ehrenkreuz verliehen.
Fritz Peschke heiratete am 29. April 1916 Ella Emma Huth in Adlershof. Aus Fritz‘ Personalakte haben wir erfahren, dass die beiden einen gemeinsamen Sohn namens Gerhard hatten. Leider wissen wir nicht genau, wann dieser geboren wurde (ungefähr 1923). Wir wissen lediglich, dass er nach 1945 als vermisst galt.
Leider hielt die Ehe von Fritz und Ella nur bis 1943, als sie sich scheiden ließen. Was auch immer im Vorfeld der Scheidung passiert sein mag, Ella wurde die Weiterführung des Namens Peschke von Fritz untersagt.

Metropol-Theater und zweite Ehe

Fritz hat als Tischler an verschiedenen Theatern in Berlin gearbeitet, darunter die Komische Oper, die Städtischen Oper, das Hebbel-Theater, die Komödie in Berlin und das Schiffbauerdamm-Theater. Vom 16. August 1949 bis zum 23. April 1970 hat er als Bühnentischler am Berliner Metropol-Theater gearbeitet. Er nahm 1970 im Alter von 80 Jahren freiwillig aus Altersgründen seinen Abschied. Allerdings bat er um ein Arbeitszeugnis – „man weiß nie, ob man es mal braucht, falls ich doch noch mal später etwas zuverdienen muss“ (O-Ton Fritz Peschke).
 
Da wir ihn nicht kannten und widerspiegeln können, hier ein Auszug aus seinem Arbeitszeugnis:
„Er war einer der dienstältesten Facharbeiter und seine großen Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der Dekorationsherstellung haben ihren Teil an der künstlerischen Gestaltung unseres Bühnenbildes beigetragen. In den 20 Jahren seiner Tätigkeit bei uns hat er alle ihm übertragenen Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die Anfertigung von Stilmöbeln, die er mit viel Einfühlungsvermögen, Sachkenntnis und der ihm eigenen Gründlichkeit anfertigte. Kollege Peschke zeigte immer eine vorbildliche Arbeitsmoral und war wegen seiner Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Umsichtigkeit und ständigen Einsatzbereitschaft gleichermaßen geachtet und beliebt.“
 
Seine zweite Ehefrau Martha Frieda Lechler heiratete Fritz am 11. August 1967 in Berlin-Treptow. Bis zu seinem Tod 1972 waren die beiden verheiratet.