Verklärungskirche Adlershof

Orte unserer Ahnen –

Ein Kirchenbesuch in Berlin – Adlershof

Wir haben uns schon länger vorgenommen, einige Orte zu besuchen, an denen sich unsere Ahnen rumgetrieben haben. An oberster Stelle der Wunschliste stand die Verklärungskirche in Berlin-Adlershof. Dort hat unter anderem der Uropa der Einen seine große Liebe geheiratet.
Während unseres letzten Urlaubs war es dann endlich soweit und wir fuhren nach Adlershof in die Arndtstraße. Passenderweise war der Tag unseres Besuchs der erste Tag der offenen Tür in diesem Jahr, an dem man die Kirche auch von innen besichtigen kann.
 
Verklärungskirche Adlershof
 
Dort angekommen, wurden wir sogleich von einer netten Dame begrüßt, die uns herumgeführt hat und ausführlich über die Kirche erzählen konnte. Es war beeindruckend, zu erfahren und zu sehen, dass sich seit der Fertigstellung vor 116 Jahren fast nichts verändert hat. Die Bausubstanz sowie die Innenausstattung und die Wandmalereien sind unverändert erhalten geblieben. Lediglich die Fenster in der Apsis mussten in den 1930er Jahren zwischenzeitlich ausgetauscht werden, da sie infolge einer Explosion in einer nahegelegenen Chemiefabrik zerstört wurden. Original erhalten sind ebenfalls zwei Teppiche, die vor dem Altar liegen. Diese wurden zur Fertigstellung der Kirche von zwei Adlershoferinnen geknüpft.

Von den Taufen, Konfirmationen oder Hochzeiten der eigenen Ahnen erfährt man zwar aus den Kirchenbüchern, aber es war ein besonderes Gefühl, den Ort zu sehen, an dem diese schönen Ereignisse stattfanden. Man hat sofort Bilder vor Augen, wie sie vor dem wunderschönen Altar standen oder auf den Bänken saßen.

Fotos vom Innenraum müssen wir euch im Moment schuldig bleiben, da die Fotos die wir geschossen haben, leider nicht so gut geworden sind. Wir reichen aber bald welche nach. In der Zwischenzeit bekommt ihr auf der Webseite der Gemeinde einen Eindruck von der Kirche und den wunderschönen Wandmalereien. Oder schaut einfach selbst mal vorbei, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.